AKTUELLES-RÜCKBLICKE

RUNDBRIEFE

BIOGRAFIE

GALERIEN

DAS WERK

ELISABETH WAGNER

WAGNER-VEREIN

KONTAKT · LINKS

IMPRESSUM

HOME

AKTUELLES:

Am 23. August 2014 fanden in Dornach eine Vorstands- und eine außerordentliche Mitgliederversammlung des

Gerard und Elisabeth Wagner-Vereins statt. Wichtigstes Ergebnis der Mitgliederersammlung war eine Statuten-

änderung, die es ermöglicht, das Haus Brosiweg 2 in Dornach zu erwerben. (Schweizer Gesetze verlangen, dass

der Verein nicht von im Ausland ansässigen Mitgliedern dominiert wird.) Dem Kauf und der Eintragung im

Grundbuch des Hauses steht nun nichts mehr entgegen. Es ist das Haus, in dem Gerard Wagner einen großen

Teil seines Werkes schuf, wo heute Elisabeth Wagner lebt und das Archiv sich befindet.

Am 5. April 2014 - Gerard Wagners 108. Geburtstagsdatum - fand in Dornach im Atelierhaus die jährliche

Mitgliederversammlung statt. Wichtigstes Ergebnis war die Ergänzung und Neubesetzung des Vorstands. Aus Altersgründen gab Ernst Schuberth sein Amt als Präsident des Gerard und Elisabeth Wagner-Vereins ab. Dem

jetzigen Vorstand gehören an:

Elisabeth Wagner - Ehrenpräsidentin

Torsten Steen - Präsident

Karin Joos - Schriftführerin

Frieder Sprich - Kassier

Christiane Gerges

Daniel Hafner

Anita Kapfhammer

Dr. Walter Kapfhammer

 

NEUE VERÖFFENTLICHUNGEN

Im Verlag des Ita Wegman Instituts Arlesheim erschien im Jahr 2013 das Bändchen: Rudolf Steiner, Anthroposophischer Seelenkalender und Zwölf Stimmungen mit Zeichnungen von Elisabeth Wagner.

Weiter dürfen wir auf die schönen Publikationen von Peter Stebbing hinweisen.

Subskriptionsangebot

Der Gerard und Elisabeth Wagner-Verein bietet aus dem Werk von Gerard und Elisabeth Wagner hochwertige, nummerierte und von Elisabeth Wagner handsignierte Wiedergaben von Bildern an. Es handelt sich um spezielle Tintendrucke auf Aquarellpapier, die auf dem höchsten technischen Stand produziert werden und eine hohe Lichtechtheit garantieren.

Bitte wenden Sie sich per Email oder schriftlich an: ErnstSchuberth@yahoo.com oder Ernst Schuberth, Feldbergstr. 22, D-68163 Mannheim.

Auch einzelne ausgewählte Originale sind käuflich zu erwerben. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Elisabeth Wagner, Brosiweg 2, CH-4143 Dornach, Tel. 0041-61-701 13 82

Elisabeth Wagner: Einzug in Jerusalem

Größe: 47cm x 59cm  Preis: 250 €

 

Gerard Wagner: Taufe

Größe: 68cm x 101cm  Preis: 480 €

Gerard Wagner: Weide bei Nacht

Größe: 48cm x 60cm   Preis: 280 €

Gerard Wagner: Höhere Mächte

Größe: 68cm x 101cm   Preis: 480 €

Elisabeth Wagner: Franziskus

Größe: 59cm x 47cm  Preis: 250 €

Gerard Wagner: Anbetung

Größe: 74cm x 54cm  Preis: 380 €

Gerard Wagner: Verwandlung

Größe: Je 53cm x 72cm   Preis der Reihe 750 €

 

 

 

Die Abbildung links zeigt die drei Mittelbilder aus einem Zyklus von neun Bildern, in denen die Metamorphose eines Pflanzenmotivs durch die Verwandlung der Blütenfarbe dargestellt ist. Die Reihe wird auf drei Blättern wiedergegeben.

Ergänzungen zum Subskriptionsangebot
für hochwertige Wiedergaben von Werken
von Gerard und Elisabeth Wagner


Die oben angegebenen Bildmaße sind für manche Interessenten zu groß. Deshalb bieten wir neben der Originalgröße auch kleinere, erstklassige Reproduktionen zu folgenden Preisen an:


Gerard Wagner «Taufe», 68,0 x 101 cm, EUR 480,00 / CHF 725,00
45 x 67 cm: EUR 250,00 / CHF 380,00
kleine: EUR 125,00 / CHF 190,00

Gerard Wagner «Verwandlung» (drei Blätter mit je drei Pflanzenmetamorphosen aus sich ändernden Blütenfarben – siehe unten)
53,0 x 72,0 cm: EUR 750,00 / CHF 1130,00
35,5 x 48,0 cm und kleiner: EUR 325,00 / CHF 490,00

Die neun Bilder dieser Reihe von Gerard Wagner (Originalgröße eines Blattes je 53 x 72 cm) zeigen eine Pflanzenmetamorphose durch die Verwandlung der Blütenfarbe: vom Blau über das Rot zum Gelb. Diese unterschiedlichen Farben bewirken die Veränderungen des Grün, das die Blattformen bildet.

Es handelt sich nicht um die Nachahmung von Naturformen oder um reine Phantasiegebil-de. Vielmehr finden sich in der Farbenwelt Prozesse, die Na-turprozessen verwandt sind. Und deshalb können Natur- und höhere Wesensformen aus der Farbe gefunden werden.

«So handelt es sich darum: das Geheimnis zu entdecken, der Natur nachzuschaffen. Denn ein großer Teil des Wesenhaften, das wir überschauen, ist eben durchaus aus der schöpferischen Farbenwelt geboren. Wie die Vegetation aus dem Meere heraussprosst, so wächst das Leben-dige aus der Farbenwelt heraus.»
Rudolf Steiner, Architektur, Plastik und Malerei des ersten Goetheanum, Dornach, 25.1.1920


Elisabeth Wagner «Franziskus», 59,0 x 47,0cm, EUR 250,00 / CHF 375,00
47 x 37,4 cm und kleiner: EUR 125,00 / CHF 190,00


Die Reproduktionen werden als DFA Inkjetdruck – hoch lichtecht – auf Hahnemühle William Turner 310g/qm gedruckt und auf Wunsch von Elisabeth Wagner handsigniert. Überschüsse fördern die Arbeit des gemeinnützigen Gerard und Elisabeth Wagner-Vereins, Brachmattstr. 22, CH-4144 Arlesheim.


Bestellungen sind zu richten an
Gerard und Elisabeth Wagner-Verein
z.H. Elisabeth Wagner

Brosiweg 2

CH-4143 Dornach


Telefonische Bestellungen oder Bestellungen per Email richten Sie bitte an:
Elisabeth Wagner 0041-61-7020355


Bitte geben Sie in jedem Fall Ihren Absender mit Telefonnummer oder Email-adresse für Rückfragen und Vereinbarung der Zahlungsweise an.


Achtung: Die Farben werden möglichst dem Original angepasst und können von den hier wiedergegebenen Farben abweichen.


Die 4. erweiterte Auflage des Schulungsbuches

Die Individualität der Farbe ist erschienen! Preis 39 € / 62,80 CHF

Sie können dieses Buch über jede Buchhandlung oder über das Internet beziehen.

«Ein Übungsbuch zur Erkenntnis der schöpferischen Farbenwelt. Die Autoren schildern Erfahrungswege, die an der einzelnen Farbe, am Zusammenwirken zweier Farben und am Dreiklang von Farben, aus denen die Gestaltung von Motiven erwächst, gewonnen werden können. Daneben nimmt vor allem die Ausarbeitung einer Metamorphosenreihe als Grundübung dieses Schulungsweges einen wesentlichen Raum ein. Es werden Übungen an Pflanzen- und Tiermotiven geschildert. Gleichgewichtsübungen charakterisieren im Malprozess eine besondere, der Ich-Natur des Menschen entsprechende Sphäre.» (Dorothea Rapp)

Ebenfalls vor Weihnachten erscheint der 4. Rundbrief des Gerard und Elisabeth Wagner-Vereins. Sie finden ihn online, wenn Sie auf Rundbriefe in der linken Tabelle klicken.

 

RÜCKBLICK:

Die Mitgliederversammlung 2013 fand am 16. März in Dornach, Brosiweg 41 statt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Torsten Steen, Schüler von Gerard Wagner und Werklehrer an der Rudolf Steiner-Schule in Ittigen / Bern /Schweiz und Daniel Hafner, Priester der Christengemeinschaft in Nürnberg. Für diese Verstärkung sind wir sehr dankbar. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war außerdem zu prüfen, ob ein Erwerb des Anwesens Brosiweg 41 in Dornach möglich sein könnte.

Am 29. Juni 2013 hatten wir die Freude, den 90. Geburtstag von Elisabeth Wagner zu feiern. Die ungebrochene Schaffenskraft von ihr erscheint nicht zuletzt durch ihre letzte Publikation: Rudolf Steiner, Anthroposphischer Seelenkalender und Zwölf Stimmungen mit Zeichnungen von Elisabeth Wagner. Enthalten sind darin 52 Schwarz-Weiß-Zeichnungen, die je einem Wochen spruch zugeordnet sind. Erschienen ist diese wunderschöne Ausgabe im Verlag des Ita Wegman Instituts, Arlesheim 2013.

 

Am 17. März 2012 fand in Dornach die letzte Mitgliederversammlung statt. Durch das Ausscheiden von Sonja Vandroegenbrook und Andres Näher besteht der Vorstand zurzeit aus Elisabeth Wagner (Ehrenpräsidentin), Ernst Schuberth (Präsident), Karin Joos (Schriftführer) und Caroline Chanter. Es wird im Rundbrief 2012 davon berichtet werden.

Von der Mitgliederversammlung 2011 wurde ausführlich im 5. Rundbrief berichtet.

Am 20. und 21. März 2010 fand die Mitgliederversammlung des Gerard und Elisabeth Wagner-Vereins in Dornach mit dem folgenden Programm statt:

Samstag, 20. März 2010

9:00 bis 10:30          Gemeinsames Malen.

Kaffeepause

11:00 bis 12:30        Vorstellung der Anwesenden. Austausch, Zusammenarbeit, Berichte, Mitgliederinitiativen

Mittagspause          

15:00 bis 16:30        Mitgliederversammlung mit den zugehörigen Regularien. (Die Einladung mit einer detaillierten Tagesordnung wird rechtzeitig verschickt.)

Kaffeepause

17:00 bis 18:00        Fortsetzung der Berichte von Initiativen und Vorblicke auf künftige Aufgaben. Vorschläge für die Mitgliederversammlung im Jahr 2011.

Ab 18:00                 Rundgang durch die Ausstellung durch Elisabeth Wagner. Ausklang

Sonntag, 21. März 2010

9:30 bis 10:30          Gemeinsame Bildbetrachtung und Gespräch zum Thema: Malerisch das Gleichgewicht finden zwischen Licht und Finsternis, Wärme und Kälte, auflebenden und absterbenden Farbprozessen

Kaffeepause

11:00 bis 12:30        Über die Arbeit des Gerard und Elisabeth Wagner-Vereins. Gespräch über Zukunftsaufgaben. Abschluss

Wenn Sie irgendwelche Fragen zur Gestaltung der Mitgliederversammlung 2010 haben, wenden Sie sich bitte an Diane Roman (Brosiweg 2, Ch-4143 Dornach, Tel. 0041-774401442 oder 0041-61-7011382, diane_roman@yahoo.com) und an Ernst Schuberth, Feldbergstr. 22, D-68163 Mannheim, Tel. 0049-621-823699 oder 0049-163 25 16 941, ernstschuberth@yahoo.com).      

Wer schon am Samstag, 20. März 2010 als Nicht-Mitglied teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, die Mitgliedschaft zu beantragen. Wenn gewünscht, kann anschließend die Mitgliedschaft wieder aufgegeben werden.

 

Vom 28. November bis 19. Dezember 2009 führte die Freie Waldorfschule Eckernförde anlässlich ihres 25jährigen Jubiläums eine Ausstellung mit Bildern Gerard Wagners durch.

Adresse: Schleswiger Straße 112
24340 Eckernförde
04351 7675-0

Vom 14. bis 19. Juli 2009 fand in Sydney die 2. Internationalen Maltagung: The Art of Colour. Colour as Healing and Formative Force statt.

Ausstellungen im Jahr 2009

In diesem Jahr fand wieder eine Reihe von Ausstellungen mit Bildern von Gerard Wagner und auch von Elisabeth Wagner-Koch statt:

  • Im Frühjahr arrangierte Frau Anita Kapfhammer eine Ausstellung in den Räumen der Christengemeinschaft in Göppingen, die Elisabeth Wagner eröffnen konnte
  • Ethel Plum konnte eine Ausstellung im Altersheim in Öschelbronn einrichten. Die Vernissage konnte Ernst Schuberth gemeinsam mit einer Eurythmistin durchführen.
  • Sonja Vandroogenbroeck richtete mehrfach Ausstellungen im Goetheanum zu Tagungen ein.
  • Die 2. Internationale Malkonferenz in Sydney war von einer Ausstellung begleitet, für die vor allem Caroline Chanter und Diane Watkin verantwortlich waren. Caroline Chanter und Ernst Schuberth konnten jeweils eine Führung anbieten.
  • Von Angela Patten erhielten wir die nachfolgende Auflistung der Ausstellungen, die sie mit den zur Verfügung gestellten Bildern von Gerard und Elisabeth Wagner gemeinsam mit Robert Lord in Großbritannien im Jahr 2009 durchführen konnte – eine erstaunliche Reihe, für die wir sehr dankbar sind:
    • Botton Village, Yorkshire, England. März-April, Elisabeth Wagner - Erzengel und andere religiöse Motive
    • The Shieling School, Ringwood, England. April-Juni, E & G Wagner – Metamorphosen und andere Motive
      Transitus Festival über den TotSturminster Newton, Dorset, England. Samstag 20 Juni, Elisabeth Wagner – Erzengel-Reihen
    • Emerson College, Forest Row, England. Juli, Elisabeth Wagner - Erzengel und andere religiöse Motive
      Botton Village, Yorkshire, England. August-September, Gerard Wagner – Metamorphosen
    • Christen-Gemeinschaft, Stroud, England. September, Gerard Wagner – Skizze für den Aufbahrungsraum der Christengemeinschaft in Kiel, Nord Deutschland
    • Edinburgh Festival: Engine Shed, Schotland. August, E & G Wagner – Erzengel und Metamorphosen
    • Botton Village, Yorkshire, England. November-Dezember, E & G Wagner – Erzengel und Metamorphosen
    • Rudolf Steiner House, London, England. Dezember, Elisabeth Wagner - Erzengel und andere religiöse Motive
    • Rudolf Steiner House, London, England. Dezember, Gerard Wagner – Metamorphosen

 

Frühere Bilder-Ausstellungen

Im Jahr 2008 fanden folgende Ausstellungen statt:

In:

England – jetzt schon im 2. Jahr – mit Hilfe von A. Patton und R. Lord,

Bonn – im dortigen Rudolf Steiner-Haus mit der starken Unterstützung von Reinhart Wege und Freunden aus dem Bonner Zweig der anthroposophischen Gesellschaft,

Basel – in der Scala mit Bildern auch von Schülern der Gerard Wagner-Malschule und

Krakau und Siemianowice / Polen

Frühere Tagungen

10. - 16. Juli 2006
Goetheanum, Dornach (Schweiz)
DIE KUNST DER FARBE
Von der seelenbildenden und heilenden Kraft der Farbe
• Tagungsprospekt (PDF)